Eröffnung "Kulturkanal" in Recklinghausen 2010

WDR Beitrag

"Ereignisse, die Wellen schlagen" Eröffnung des "KulturKanal" in Recklinghausen - 20. März 2010

über 20 Mitwirkende,  ca. 3000 Zuschauern - Eine Open-Air-Produktion als Theater im öffentlichen Raum.

Zum Inhalt:

Die Grundidee war es, den "Kulturkanals" - einer nachhaltigen Erweckung des Kanals mit kulturellem Leben - mit theatralen, musikalischen und pyrotechnischen Mitteln in einer Gesamtinszenierung am Stadthafen umzusetzen. Die Elemente Feuer und Wasser spielten in der Inszenierung eine zentrale Rolle, da diese sinnbildhaft für die Energiequellen des Ruhrgebiets stehen. Die Eröffnung des "KulturKanals" wurde feierlich begangen und in Szene gesetzt. Die zehn Anrainerstädte - und damit auch die zehn Veranstaltungsorte im weiteren Verlauf des "KulturKanals" - brachten symbolisch ihr Feuer, welches sich mit Hilfe des Theaters zum "Feuer der Kultur" zusammenschloss. Der Stadthafen verwandelte sich zur Eröffnung in einen magischen Ort, der durch Lichtobjekte und farbige Lichtstimmung verfremdet wurde. Das Programm der Eröffnungsveranstaltung wurde eigens für dieses Ereignis konzipiert, es ist in dieser Form noch nie dargeboten worden. 


Kulturkanal          Kulturkanal


Die "weiße Kapitänin" hat die 10 Botschafter der jeweiligen Anrainerstädte des Rhein-Hern-Kanals zusammengerufen,  um mit Ihnen gemeinsam am Ende der Auftaktwoche ( 14. - 20.3.2010 ) den Kultukanal im Rahmen der Festlichkeiten von RUHR 2010 zu eröffnen. Jede Stadt hat einen Botschafter bestimmt, der die jeweilige Energie und die Ideen für den Kulturkanal mitbringt, symbolisiert durch eine Flamme bzw. kleine Feuerstelle. Die 10 Flammen werden sich später zu einem großen Feuer vereinen und damit den Kulturkanal „entzünden“.

Alle Figuren und Requisiten sind zunächst weiß. Weiß thematisiert zunächst den Winter, den ersten neutralen Zustand. Mit dem rituellen entzünden der Kugel aus den Feuern der Botschafter der einzelnen Anrainerstädte wird das "Feuer der Kultur" in den Rhein-Herne-Kanal gebracht, wozu  jede Stadt in der Vorbereitung auf ihre Weise beigetragen hat (symbolisiert durch die Flamme). Thema ist Aufbruch, Erwachen und Beginn ... Durch das entzündete Feuer ändern sich auch die Farben. Die Farbe Rot kommt durch Pyrotechnik, wechselnde Beleuchtung und durch neue Objekte ins Spiel …


HIER  EINIGE  IMPRESSIONEN :

      

MITWIRKENDE:

Kulturkanal

Regie: Marlis Hirche, Oliver Dassing (Die Pyromantiker Berlin)

Ausstattung: Kraut Hills, Oliver Dassing, Marlis Hirche, Marcus Dassing

Kostüme: Marlis Hirche

Technik: Marcus Dassing

Licht- und Ton: Sebastian Zamponi

Pyrotechnik: Oliver Dassing

Produktionsleitung und Organisation: Nicole Ruppert, Kulturbüro Bonn

Mitwirkende Schauspieler:

Marlis Hirche - Weiße Kapitänin

Oliver Dassing - 1. Weiß-Clown

Peter Müller - 2. Weiß-Clown

Stefan Spitzer - 3. Weiß-Clown

Kraut Hills - 4. Weiß-Clown


weitere Mitwirkende:

- Mannschaft des MS "Reservist" unter der Leitung von Ulrich Euken, Datteln

- Mannschaft des WSA-Prahms "Crange", der MS "Lierich" und "Cerberus"

- über 20 freiwillige Schüler und Bürger aus Recklinghausen



Kulturkanal


PRESSE:

Kultur-Kanal startet mit großem Hafenfest (Ankündigung)

RECKLINGHAUSEN. Mit einem großen Hafenfest in der Südstadt wird am 20. März der Kultur-Kanal der europäischen Kulturhauptstadt 2010 eröffnet. Zum Start des mehrmonatigen Kultur-Spektakels an dem sich zehn Anrainer-Städte des Rhein-Herne-Kanals beteiligten gibt es ein großes Feuerwerk-Theater.

"Eine theatralische Inszenierung und ein pyrotechnisches Spektakel stellen am Samstag den Wandel des Rhein-Herne-Kanals zum KulturKanal sinn- und augenfällig dar. Der Stadthafen selbst verwandelt sich in einen magischen Ort, der durch farbige Lichtstimmungen verzaubert. Zehn prominente Botschafter aus den zehn Anrainerkommunen übergeben das Feuer der Kultur. Die Berliner Theatergruppe „Die Pyromantiker“ präsentiert die Eröffnungszeremonie, in der fünf verschiedene Schiffe, unter anderem das historische Dampfschiff „Cerberus”, ebenso eine Rolle spielen wie eine „Weiße Kapitänin”. In der Inszenierung auf und am Wasser verbindet die Berliner Feuerwerktheater-Gruppe, die „Pyromantiker”, Schauspiel und Feuerwerk zu einem beeindruckenden Open-Air-Spektakel mit faszinierenden Licht- und Theaterbildern. Fulminanter Abschluss ist ein Höhenfeuerwerk. Der Eintritt zu dem Spektakel ist frei." Go Between


Eröffnungsfeier „KulturKanal“ am Recklinghäuser Stadthafen

"Samstag wurde offiziell der KulturKanal im Stadthafen Recklinghausen mit einem großen Fest eröffnet. Ich bin völlig begeistert, wie viele Menschen zu diesem Kulturfest trotz des Wetters gekommen sind. Aber Petrus hatte ja auch ein Einsehen mit uns, so dass uns zumindest Regen erspart geblieben ist. Das haben die vielen engagierten Beteiligten auch wirklich verdient.

Es war ein toller Anblick, wie der Reservist im Stadthafen anlegte und zehn weiss gekleidete Frauen mit überdimensionalen Luftballons das Gebiet enterten. Samstag wurde offiziell der KulturKanal im Stadthafen Recklinghausen mit einem großen Fest eröffnet. 

Durch die Botschafter der einzelnen Anreinerstädte wurden aus einzelnen Feuern ein großer Feuerball am Reservisten entzündet. Aus vielen kleinen Flammen wird ein großes Feuer. ... Und dann stiegen noch die weißen Ballons gehen Himmel als Botschafter für unsere Region. Ich finde toll, wie gut Recklinghausen und das Ruhrgebiet sich im Kulturhauptstadt präsentieren." B. Portmann, Stadtverband RE


Kulturhauptstadt Ruhr.2010 - jetzt liefert der Kanal Kunst statt Kohle

Recklinghausen. "Die weiße Kapitänin ist außer sich. Sie juchzt und jault und windet sich in verzückten Ahs und Ohs. Über dem dunklen Wasser tanzt ein gigantischer Feuerball, der die Dame schier aus dem Häuschen bringt. Hunderte am Ufer des Rhein-Herne-Kanals starren auf die geheimnisvolle Dame in Weiß. Und erleben dann lodernde Flammen, magische Lichtinstallationen, pompöse Klänge, ein fulminantes Feuerwerk. Ein symbolgeladenes, pathetisches Spektakel, leider mit Längen und einigem Leerlauf, eröffnete am Samstagabend im Recklinghäuser Stadthafen bildmächtig den „Kulturkanal 2010”. Rund 3000 Menschen gingen an Bord des Events voller schöner Bilder von illuminierten Hebekränen und einem beleuchteten Speicherturm, von historischen Kähnen und qualmenden Dampfschiffen, von Clowns, Chören und Musikkapellen. Damit wurde ein Projekt gestartet, das vor allem in der Zukunft Wellen schlagen soll: Ein Industriekanal mutiert zum Kulturkanal. ... Jenseits des Empfangs dominierten Clownerie und eine pathosgeladene Moderation durch die schräge Kapitänin (Marlis Hirche) im Tutu. Ein historischer, festlich geschmückter Prahm brachte Botschafter der zehn Anrainerstädte in den Hafen. Symbol für eine neue, große Zukunftsgemeinschaft. Sie alle verbindet die Liebe zum Wasserweg und zur Kultur. An Bord zum Beispiel die Herner Fotografin Brigitte Kraemer, der Essener Verleger Ludger Claßen, die Waltroper Künstlerin Ilse Hilpert. ... Ein Bild, das an Olympia erinnerte: Jeder Botschafter trug eine Fackel, vor Ort vereinten sie sich zu einer großen Flamme. ... Jetzt liefert der Kanal Kunst statt Kohle." 

Elisabeth Höving, Ruhr.2010, 21.03.2010


Auftaktfest in Recklinghausen

"Rund 3.000 Besucher, so viele wie noch nie, erwiesen dem Stadthafen Recklinghausen an dem ersten richtigen Frühlingsabend des Jahres die Ehre. Zu sehen gab es ab 20 Uhr eine Wasserinszenierung der Theatergruppe "Die Pyromantiker" aus Theater und Feuerwerk. Eine zentrale Rolle spielten dabei die Elemente Wasser und Feuer, da diese sinnbildhaft für die Energiequellen des Ruhrgebietes stehen. Die zehn Anrainerstädte (bzw. deren menschlichen Vertreter) Duisburg, Oberhausen, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Recklinghausen, Castrop Rauxel, Waltrop und Datteln vereinten symbolisch das "Feuer der Kultur" im Hafenbecken, für die finale Symbiose des Rhein-Herne-Kanals zum KulturKanal." S. Bergode, Magazin Kultur


Der KulturKanal ist eröffnet - 22. März 2010

"Vor farbenprächtiger Kulisse aus Hebekränen, Schiffen und Silos eröffnete die weiße Kapitänin eines der größten Kulturhauptstadtprojekte der RUHR.2010. Rund 3000 kulturbegeisterte Menschen erlebten am Samstag das Auftaktfest des KulturKanals im Stadthafen Recklinghausen.

Theatralisch inszeniert durch das Berliner Feuerwerkstheater "Die Pyromantiker" übergaben die zehn Botschafter der Anrainerstädte ihr Feuer der Kulturen. In einem großen Pyroball vereinten sich die Städte von Duisburg bis Datteln symbolträchtig in einer großen Flamme. Bereits morgens um 8.00 Uhr startete der erste Botschafter von "ZEHN FAHREN MIT", begleitet von Pauken und Trompeten, in Duisburg. Nach und nach bestiegen alle Städtebotschafter den mit wehenden Fahnen bestückten Arbeitsprahm des Wasser- und Schifffahrtamtes Duisburg-Meiderich, um abends beim Auftaktfest feierlich empfangen zu werden. Neben Rundfahrten mit der kohlenbefeuerten Cerberus von 1930 konnten am Infostand des KulturKanals bei einem Gewinnspiel tolle Preise ergattert werden. Höhepunkt und Abschluss des Abends war ein fulminantes Höhenfeuerwerk von der gegenüberliegenden Herner Hafenseite.

 Lobende Worte fand nicht nur der Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Herr Pantförder, sondern auch der Kulturstaatssekretär Herr Grosse-Brockhoff und der Geschäftsführer der RUHR.2010 GmbH, Prof. Oliver Scheytt beim Empfang auf dem Fahrgastschiff Friedrich der Große. Insbesondere wurde die visionäre Kraft des KulturKanal-Projektes und die einmalige Zusammenarbeit der zehn Anrainerkommunen hervorgehoben. Herr Grosse-Brockhoff sprach sich im Namen der Landesregierung dafür aus, auch über das Kulturhauptstadtjahr Europas hinaus, die vielfältigen Potentiale am Kanal im Emscher Landschaftpark zu stärken." www.kulturkanal.net


RUHR 2010 KulturKanal in Recklinghausen eröffnet

"... bunt illuminierten Stadthafen ... Starke Bilder ..." K. Mark



Kulturkanal 2010



Unser besonderer Dank gilt: 

Kulturbüro Köln-Bonn, WSA Recklinghausen, Abz. Herne, Silvi & Christoph Kaufmann, Mitarbeiter des Museum im Umspannwerk RE-Süd, Mills United,  u.v.a.


"Unsere Sorge ist stets Ihr Vergnügen ... "        (Copyright  K.M.O.M. Group Berlin, 2010-2016)       Direkt-Kontakt: O. Dassing +49 170 501 1965